Antigua – Eine Insel, viele Strände

Man sagt, es gibt 365 Strände aAntigua - Einer der 356 wunderschönen und verlassenen Strändeuf Antigua – für jeden Tag im Jahr einen. Gezählt habe ich sie nicht! Was ich aber sagen kann ist, dass die Strände einfach traumhaft schön sind.

Türkisblaues Wasser, in der Sonne glitzernder weißer Sand, dahinter Palmen, die sich sachte im Wind wiegen – mit einer erfrischenden Kokosnuss in der Hand lässt es sich hervorragend aushalten am Karibischen Strand.

Aussicht auf eine Bucht mit Ihrem kristallklarem Wasser - Einfach nur WOW!St. John´s, die Hauptstadt Antiguas, liegt in einer tiefen Bucht und wurde/wird von Fort James und Fort Barrington beschützt.
Es können bis zu vier Kreuzfahrtschiffe an der Pier liegen. 70% des Bruttosozialproduktes macht die Touristik hier aus und mit 500.000 Touristen im Jahr kann es schon mal voll werden in St. John´s. Dies auch mit gutem Recht!

Ein typischer Strand auf AntiguaViele kleine Boutiquen, Souvenirläden, Eisdielen und Bars prägen die vollen Straßen des Stadtkerns. Ne halbe Stunde kann es dauern, bis man aus der quirligen Stadt raus ist.
Ist man dann aus St. John´s raus, spürt man die Karibik. Kleine bunte Häuser zieren das Straßenbild, das Leben spielt sich größtenteils draußen ab und die Natur punktet mit einem saftigen Grün.

Antigua lässt sich super mit einem Fahrrad erkunden und du kommst schnell zu einem der zahlreichen Strände.

Tauchen und Schnorcheln ist nicht so der Bringer, da der Meeresboden größtenteils aus Sand besteht (Papageienfisch Kacke) und sich somit keine Pflanzen oder Fische ansiedeln wollen. Ab und zu kann man einen Fisch sichten, aber es ist eher vergleichbar mit der Sahara. Manchmal sieht man Nomaden, Gebäude an Oasen, aber das war es auch schon. Sonst nur Sand. Wer möchte schon in einer unfruchtbaren Region leben?

Ich beim Stand-Up-Paddling in Oldenburg (nicht Antigua) - das Bild dient nur zur Erklärung, was Stand-Up-Paddling istDie Strände und die zahlreichen Buchten eignen sich hervorragend für Stand-up-Paddling. Das ist wie surfen, nur komplett anders. (Same same, but different) Auf dem Bord steht man und bewegt sich mit einem Paddel vorwärts.
(Das Bild stammt aus Oldenburg – nicht von Antigua. Es soll nur zeigen, was Stand-Up-Paddling ist 😉 )

Wolken gibt es in der Karibik eigentlich immer - dies lässt diesen Strand auf Antigua aber dennoch nicht weniger schön wirkenIm Osten der Insel ist Stingray City (Die Rochenstadt). Hier kann man Touren zu den frei lebenden Rochen machen. Die Tiere leben nicht in Gefangenschaft und man kann die Tiere füttern, streicheln und ein Foto mit ihnen machen.

Antigua – ein Strand mit einer Insel in der Mitte.


Fazit: Wenn man Karibische Strände sucht, dann ist man auf Antigua genau richtig. Warst du auch schon mal an einen der wunderschönen Strände Antiguas? Wie hat es dir dort gefallen?

Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Bis dahin, sonnige Grüße
Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*