Curacao – Bon Bini

Curacao - Dieser Sonnenuntergang ist keine seltenheit auf Curacao. Wunderschön!Du kennst bestimmt Blue Curacao als Zutat für einen Cocktail oder als Beigabe zu Orangensaft. Genau dieses Getränk, vielmehr der Likör, kommt von dieser Insel.

Curacao liegt im Süden der Karibik zwischen Aruba und Bonaire und gehört damit zu den ABC-Inseln. Genau wie Aruba, ist auch Curacao ein autonomer Staat innerhalb des Königreichs der Niederlande (Wikipedia) – das bedeutet nichts anderes, als dass die Insel ein eigenes Land ist, mit eigener Regierung und eigener Währung. (Mit US-Dollar kannst du dennoch bezahlen).

In der Hauptstadt Willemstad solltest du auf jeden Fall mit offenen Augen und einem neugierigen Magen unterwegs sein. Die Karibik typischen bunten Häuser an der Uferpromenade laden quasi zum Verweilen ein – sei es für das obligatorische Foto oder zum Schlemmen.

Ein Tipp von mir: Einfach mal in eine Seitenstrasse gehen und schauen, wo die Einheimischen essen. Ich habe keine Ahnung was ich gegessen habe, aber es war lecker!

Ein Tipp meiner Kollegen – Lionfisch (Feuerfisch)
Dieser, eigentlich aus dem Roten Meer, bekannte Fisch soll sehr saftig und überaus köstlich schmecken.
Randnotiz: In der Karibik ist der Feuerfisch eine Plage, eingeschleppt aus dem Roten Meer, hat dieser Fisch in der Karibik keine natürlichen Feinde und vermehrt sich wie die Karnickel.

Curacao - Einer der bunten und herrlichen Strände auf der Kribischen InselAbends solltest du dir einen Platz an der Hafenmauer suchen und bei Rum und guter Musik den Sonnenuntergang geniessen. Am Fort Amsterdam kannst du auch vorne direkt am Wasser sitzen – spring einfach über die kleine Mauer.

Tauchen

Curacao - kurz vor dem abtauchen in eine wunderschöne Korallenreiche Unterwasserwelt auf CuracaoMit meinem Arbeitgeber sind wir immer in das Blue Bay Resort gefahren – eine riesige Hotelanlage mit integriertem Golfplatz.
Um den gesamten Golfplatz herum sind die Bungalows und Ferienwohnungen – so kannst du dir in etwa vorstellen, wie groß das ist.

Fortgeschrittene Taucher, sowie Anfänger und die, die es werden wollen (Schnuppertauchen) kommen hier auf Ihre Kosten.
An der Tauchbasis kannst du dir alles leihen, was du für deinen Tauchgang benötigst – sogar Unterwasser “Helme” mit integrierter Sprechverbindung – ob die Fische das so toll finden…..?

Curacao - Auch an Land sind wunderschöne Tiere zu beobachten. Hier: Leguane beim SonnenbadDer Einstieg ins Wasser ist einfach – entweder du gehst direkt vom Strand aus ins Wasser oder du fährst mit dem Boot raus und machst 2 herrliche Oneway Tauchgänge.
Egal wo du ins Wasser einsteigst, du wirst nach kurzer Zeit an eine Steilwand kommen. Du kannst an der oberen Kante der Steilwand auf 8 Meter entlang tauchen oder an der leicht schrägen abfallenden Wand auf 40 (Plus) Meter abtauchen.
Meine favorisierte Tiefe hier ist zwischen 14-16 Meter, da man auf dieser Tiefe noch gutes Licht und leuchtende Farben hat und man alles sehen kann, was auch in der Tiefe zu finden ist.

Curacao - flach abfallende Sandstrände ermöglichen maximalen Badespaß auf CuracaoDie Steilwand bietet Flora und Fauna technisch sehr viel. Viele Schwämme, Weich- und Hartkorallen pflastern hier die Wand und bieten so den Fischen und Krebsartigen viel Lebensraum.
Aber auch der Blick ins Blaue lohnt sich – denn manchmal schwimmen Schildkröten, Barrakudas, Makrelen oder Tarpune vorbei.
Also immer schön die Augen offen halten und chillig vorwärts. Schnell, schnell, schnell ist hier fehl am Platz.

Fazit: Gönnt euch einen Besuch auf dieser wunderbaren, chilligen Insel und packt auf jeden Fall eure Tauchausrüstung ein!


Wusstest du, dass es nicht nur den Likör gibt sondern auch eine gleichnamige Insel? Warst du schon einmal auf dieser ABC-Insel? Wenn nicht, denkst du ein Besuch ist es Wert?
Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Bis dahin & greetz
Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*