Flugrechte – Flugzeiten und Verspätungen

Flugrechte 2 - Flugzeiten und Verspätungen

Vor einiger Zeit habe ich über Urlaubsrecht und über Rechte bei Flügen geschrieben.

Heute habe ich Flugrechte Teil 2 für dich – mit dem speziellen Fokus auf Flugzeiten und Verspätungen.

Aber bedenke bitte, dass ich weder Anwalt noch sonst irgendwie ein Rechtsverdreher bin.
Wenn du mehr Infos zu einem Urteil willst, wende dich bitte an deinen Anwalt oder an das entsprechende Gericht. 🙂

Los geht’s!


Flugzeiten müssen bei Buchung grob eingehalten werden

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenDas Bundesgerichthof (Az.: X ZR 24/13) hat entschieden, dass die Reiseveranstalter Flugzeiten nicht mehr nach Belieben verlegen dürfen – nur wenn ein sachlicher Grund vorliegt, wie in etwa ein Unwetter oder politische Unruhen.

Wenn also Flugzeiten von mittags angezeigt werden, dann dürfen diese nicht auf morgens oder abends – ohne triftigen Grund – verschoben werden.

Quelle: fr-online.de & travel-one.net


Keine Flugzeiten bei Buchung – Kein Problem

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenAnders als im obigen Fall entschied das Düsseldorfer Oberlandesgericht (Az.: I-7 271/12): Wenn zum Buchungszeitpunkt die Flugzeiten noch nicht feststehen und dem Kunden dies auch direkt klar gemacht wird.

Der Abreisetag darf nicht ohne Grund verschoben werden, die Flugzeiten dürfen aber später bekannt gegeben werden. Sobald diese dem Reiseveranstalter klar sind.

Quelle: airliners.de


Deutlich verspäteter Abflug ist Reisemangel bei kurzer Pauschalreise

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenDas Amtsgericht Hamburg-St. Georg (Az.: 920 C 378/12) hat entschieden, dass die übliche Minderung des Reisepreises nicht ausreicht, wenn bei einer kurzen Pauschalreise es zu einer massiven Flugverspätung kommt.

Heißt im Klartext: Wenn durch die Verspätung ein Tag vom Kurzurlaub (5 Tage Trip) vergeht, ist dies ein erheblicher Reisemangel.

Quelle: airliners.de


Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenUmkehren nach Start ist Verspätung

Das Landgericht Darmstadt (Az.: 7 S 216/11) hat beschlossen, dass ein Flug der pünktlich losgeht, aber umkehren muss, als nicht durchgeführt gilt.

Quelle: airliners.de


Verspätung bei Anschlussflügen

Der Europäische Gerichtshof (Az.: C-11/11) hat entschieden, dass nicht die Verspätung des Abfluges maßgeblich für eine Minderung des Flugpreises ist, sondern die der Ankunft.

Wenn durch einen verspäteten Abflug ein Anschlussflug verpasst wird und man dadurch verspätet am Reiseziel ankommt, dann ist das eine „Unannehmlichkeit“ für den Passagier.

Quelle: airliners.de


Anschlussflug verpasst bei nicht EU Flughafen

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenÄhnlich wie im obigen Fall handelt es sich auch bei Verspätungen an nicht EU Flughäfen. So hat das Landesgericht Frankfurt (Az.: 2-24 S 16/13) entschieden.

Quelle: airliners.de

 

 


Keine Entschädigung bei Verspätung von weniger als 3 Stunden

Das Amtsgericht Rüsselsheim (Az.: 3 C 2425/14 (36) hat entschieden, dass ein Fluggast keine Entschädigung zusteht wenn ein Flug weniger als 3 Stunden Verspätung hat und dadurch der Fluggast einen Anschlussflug verpasst.

Quelle: n24.de


Verspätungsgrund muss genannt werden

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenEin Fluggast hat das Recht, spätestens nach 30 Minuten Verspätung den Grund dafür zu Erfahren.

Quelle: Spiegel.de


Mehr zum Thema europäische Fluggastrechteverordnung (Perfektes Wort für Hangman) kannst du hier lesen:


Flugvorverlegung gilt als Annullierung

Wird ein Flug um mehr als 10 Stunden vorverlegt, gilt dies auch als Annullierung des Fluges. Dies hat das Amtsgericht Hannover (Az.: 512 C 15244/10) beschlossen.

Quelle: airliners.de


Ausgleichzahlung bei Verspätung und anderem Flughafen

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenLandet ein Passagier nicht am gebuchten Flughafen (Nachflugverbot) und wird verspätet zum eigentlichen Zielflughafen gebracht, steht dem Passagier eine Ausgleichszahlung zu. So hat das Amtsgericht Frankfurt (Az.: 29 C 1297/12 [46]) entschieden.

Quelle: airliners.de

 


Verspätung durch Streik muss konkret belegt werden

Das Amtsgericht Düsseldorf (Az.: 39 C 10681/12) hat entschieden, dass eine Fluggesellschaft Streiks genau benennen muss, wenn dadurch eine Flugverspätung resultiert.

Die Auskunft „politische Unruhen haben zu Streiks geführt“ reicht nicht aus.

Quelle: airliners.de


Verspäteter Flug nicht angetreten – Ausgleichszahlung steht zu

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenDas Amtsgericht Königs Wusterhausen (Az.: 4 C 1304/13) hat beschlossen, dass einem Passagier auch dann eine Ausgleichszahlung für einen verspäteten Flug zusteht, wenn dieser den Flug nicht angetreten ist.

Quelle: airliners.de

 


Verspätung durch ungechecktes Gepäck an Bord

Passagieren steht eine Ausgleichszahlung zu, wenn ein Flugzeug wegen eines ungecheckten Gepäckstücks Verspätung hat-

Dies hat das Amtsgericht Hannover (Az.: 532 C 7883/12) entschieden.

Quelle: airliners.de


Die offene Tür ist entscheidend bei Flugverspätung

Flugrechte 2 - Flugzeiten und VerspätungenDas Europäische Gerichtshof (Az.: C-452 /13) hat entschieden, dass bei einer Verspätung nicht das aufsetzen der Maschine auf dem Rollfeld sondern das Öffnen der Türen maßgeblich ist.

Quelle: Spiegel.de

 


Veranstalter muss nicht extra auf geänderte Flugzeiten hinweisen

Es reicht aus, wenn ein Reiseveranstalter in den Reiseunterlagen den Reisenden darauf aufmerksam macht, dass ein Abflug ggf. am Vortag stattfindet.

Dies entschied das Amtsgericht München (Az.: 281 C 3666/13) mit der Begründung, dass es dem Kläger zumutbar gewesen sei, die Reiseunterlagen durchzulesen.

Quelle: airliners.de


Wenn du noch mehr über Flugrechte erfahren möchtest, dann kann ich dir das Handbuch des Flugverkehrsrecht empfehlen.

Sollte es dennoch einmal mit einer Fluggesellschaft nicht klappen, dann kann ich folgende Webseite empfehlen:

http://www.flightright.de/

Viel zu oft sind Fluggäste im Recht, aber die Fluggesellschaften zahlen nicht. Was also tun?
Die Jungs und Mädels von flightright haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Fluggästen zu helfen.

Natürlich wollen die etwas Geld von dir – aber nur wenn die dies erfolgreich erstritten haben. Dann wird ein Teil einbehalten – du kannst also gar nicht verlieren.

Check einfach die Webseite von denen aus, wenn du mehr wissen willst.

 

Wichtig – ich will niemanden dazu auffordern sein recht zu erwirken.

Ein schöner Kommentar den ich hierzu gelesen habe ist folgender:

Flugrechte 2 - Flugzeiten und Verspätungen„Passagiere welche die Fluggesellschaft verklagen, weil ihnen ein pünktlicher Flug wichtiger ist wie ein sicherer, sollten in Zukunft einfach, die Namen sind ja schließlich bekannt, von der Beförderung ausgeschlossen werden.

Man kann sich doch an einer Hand abzählen, was mit den Preisen der Tickets passiert. Kann man heute noch bei der XXX [Anm. von mir: Airlinename entfernt] ein Ticket für 700 Euro (Hin- und Rückflug incl. aller Steuern und Gebühren) erwerben, so wird man in Zukunft, wenn solche Urteile Schule machen, die zusätzlichen Kosten natürlich auf die Ticketpreise umlegen.“

Den stimme ich so zu – man muss nicht immer auf sein Recht bestehen und man sollte fünfe mal grade sein lassen.
Ich hoffe, dass du NIEMALS irgendwie Probleme auf Reisen bekommst. Egal was – man kann es einfach nicht gebrauchen 😉

Ich wünsche dir einen guten Flug – solltest du noch keinen gebucht haben, hol dir Inspirationen in meiner Reise Rubrik. Vielleicht ist das eine oder andere Reiseziel für dich dabei?

Greetz

Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*