Eine Hauswand senkrecht runter laufen

HouserunningHouserunning

Hammer hart! Härter als Bungee. Adrenalin pur. Fun im Doppelpack.
Aber von Anfang.

Houserunning habe ich von meinen Arbeitskollegen zum Geburtstag geschenkt bekommen – diese Engel …
Aber was ist das überhaupt?
Man läuft, wie Batman in der alten Serie, an einer Häuserwand entlang. Aber nicht nach oben, sondern nach unten. So das man den Erdboden näher kommen sieht.

Houserunning - Lage checkenAlso habe ich einen Termin vereinbart und am Ort des Geschehens erst mal 3-4 Leuten zugeschaut.
OH MIST!

Als ich dran war ging es mit dem Aufzug nach ganz oben und die letzte Etage musste zu Fuß erklommen werden.
Oben angekommen. Eine Tür mit der Aufschrift Dach – scheint richtig zu sein. Die Tür geht auf, blendendes weißes Licht. Ich sehe nichts….

… nichts, außer einem schnöden Dach. Kieselsteine, ein paar Luftröhren und mitten drin ein Holzstegweg zum Gerüst.
Am Gerüst sind zwei Typen und schnacken. Ein Sportstudent (?) und ein Tier. Marke: „Nicht im dunkeln begegnen“.
Die beiden helfen mir in den Sicherheitsstrampler und zeigen/geben mir das Seil.
o.O WTF
Dieser Bindfaden soll mich halten? Hallo? Geht’s noch?

Houserunning - Auf die Plätze...Adrenalin steigt, Herz pumpt.
Die beiden schauen mich komisch an…
Ich soll an die Kante kommen – aber langsam. Keine Hektik. Bin ja nicht auf der Flucht.
Dies ging einem von beiden mit den Worten „Komm schon, du bist doch ein Mann“ zu langsam.
Worauf ich nur „Schon, aber jetzt bin ich eine Prinzessin im rosa Kleidchen. Ich habe MEGA Höhenangst“ sagte.
„Warum machste dann sowas?“
Weil ich bekloppt bin?!“

Auf einmal stand ich nur noch einen Schritt von der Kante entfernt.
Wie kam ich hier hin?
Die Pumpe rast und ich bin wie versteinert – jetzt bemerken die beiden mein rosa Kleidchen.

Houserunning - ... fertig ...Und Schwupps – kam die Professionalität der beiden richtig zum Vorschein. Sie haben so gut auf mich eingeredet, dass ich mit den Füssen an der Kante stand. Mehr noch. Die Hälfte der Schuhgröße 44 war über dem Nichts… Leere… Abgrund.

Und das Seil soll mich halten?

Der Student meinte sogar, dass ich mich runter ziehen muss
Hmhmmm, klar! Schwerkraft und so? Hallo?

Jetzt nur noch nach vorne beugen. Langsam.
ARGH. Erst 5% geschafft.
Weiter vor. ARGH! Weiter… Ahhhh!

Ich schaue automatisch runter – es geht nicht anders. Der Blick ist starr auf die Tiefe gerichtet.
Die Pumpe rast. Blut hat sich in der Zwischenzeit in Adrenalin verwandelt oder ist es doch nur flüssige Angst?

Beide Hände umklammern den winzigen Faden.
Die Füße stehen jetzt an der Wand. What the Fu*k.
Die Jungs reden auf mich ein. Fuß nach vorne.
Geschafft.
Houserunning - ... los!Der erste Schritt.
War ja pipifax. Pillepalle. Viel zu einfach.

Die beiden rufen mir zu, dass ich die Hände vom Seil nehmen soll.
Klar! Schwerkraft? Geht’s noch?

Erst mal machen was ich kann.
Noch ein Schritt.
Okay. Hände vom Seil. Erste Hand weg.
Schweiß strömt durchs Gesicht. Bin ich den deppert?
Erst mal noch ein Schritt. Dabei bemerke ich zum ersten Mal, dass ich mich wirklich runter ziehen muss – krasses Sicherungsseil.

Schwupp – noch ein Schritt.

Okay, jetzt aber Hände weg. Erste gelöst – bleibt aber in Schwebestellung übern Seil. Zweite Hand löst sich und fuck…

Ich bleibe, wo ich bin. Unglaublich. Die Jungs wollten mich nicht loswerden – die haben die Wahrheit gesagt. (Hab ich nie dran gezweifelt *hust*)
Ich triumphiere wie Rocky – nur horizontal.

Anschließend geht’s runter – erst größere Schritte, dann springen wie ein Astronaut. Hüpf, hüpf. Geil.
Schneller als mir lieb ist, war ich unten. Schon vorbei? Schade.
Bei der ganzen Aufregung habe ich natürlich vergessen die Kopfkamera einzuschalten.


Kein bock mehr die Wand hoch zu laufen?
Dann schau doch mal hier vorbei:


www.mydays.de


Fazit

Preis: ~80,- Euro
Dauer: ~30 min.
Adrenalin: 10/10

Das ist härter als Bungee, da man langsam über die Kante geht und nicht fällt – man kann kurz stehen bleiben. Die Überwindung ist definitiv nicht einfach und das Gefühl bleibt die ersten Schritte.
Ein MEGA Erlebnis für mich – vielleicht werde ich hier auch zum Wiederholungstäter.

Hast du schon mal sowas verrücktes gemacht? Wie war es für dich und welche Häuserwand kannst du empfehlen? Schreib es mir in die Kommentare!

Was hast du am Wochenende vor? Eine Häuserwand entlang laufen, Kartfahren oder doch mal wieder Tauchen gehen?
Erzähl mir was du cooles Unternommen hast und was ich unbedingt mal machen soll!

Folge Marcels Pinnwand „Houserunning“ auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*