Neuseeland – Teil 5

Der Flughafen von Wellington (Neuseeland)Kia Ora!

Und Willkommen zum vorerst letzten Reisebericht zu Neuseeland. In den letzten Artikeln habe ich dir die Nordinsel näher gebracht – mit nur 3 Wochen Urlaub kannst du eine Wahlsinnig geile Zeit erleben.

Die grünen Hügel Neuseelands - das kann man einfach nicht hässlich finden!Angefangen hat die Reise in Auckland und dann ging es hoch in den Norden. Nach Cape Reinga und dem Sandboarden ging es dann wieder Richtung Süden in den Dschungel von Waipoua Forest und zu den geilen Traumstränden bei Whitianga. Bei Waitomo habe ich dir von dem schwarzen Sand erzählt und vom Kiwi Cave Adventures – dem feuchten Abenteuer unter der Erde.

Ich habe dich mit nach Hobbiton mitgenommen und in den Erholungsort der nach Pups riecht. Du hast gelernt was Zorbing, Shweeb, Swoop und Base Flying ist und du hast die Adrenalinreiche Fahrt mit einem Jetboat erlebt.

Eine Bucht auf der Nordinsel Neuseelands - Da möchte man einfach durchschwimmenIm letzten Artikel hast du die Ureinwohner (Maori) etwas näher kennengelernt und du hast den einen Berg aus „Der Herr der Ringe“ kennen gelernt – Mount Doom.

Das war es aber noch nicht ganz mit dem Urlaub – es kommt noch der runde Abschluss. Wellington und Umgebung. Ich zeige dir heute wieder ein paar interessante Orte, an denen gefilmt wurde und wo Seelöwen so abchillen.

Auf geht´s!

 Wellington und Umgebung

Rugby Spiel in Stadtion von Wellington (Neuseeland)Nachdem wir den Berg erstürmt hatten *hust*, ging unsere Reise weiter. Weiter zur Hauptstadt Neuseelands – Wellington.

Hier wollten wir die letzten Tage unseres Abenteuers ausspannen und etwas die Umgebung erkunden. Im Nomads Hostel sind wir dazu abgestiegen und haben dort die letzten Tage des Urlaubs ausklingen lassen.
2 Wochen sind nun schon vorbei und wir haben so viel erlebt.
Nun die Frage: Was muss man noch machen, wenn man in Neuseeland ist?

Für uns war dies ein Rugby Spiel. Die legendären All Blacks einmal live sehen – das wär der Hammer. Die Regeln kannten wir nicht wirklich. Irgendein Ei-Förmiger Ball muss von links nach rechts transportiert werden. Ähnlich dem Fußball, nur dass der Ball hier getragen wird.
Wir wissen auch, dass die Spieler sich anrempeln dürfen – nur Schlägereien wie im Eishockey sind verboten.
Und es gibt Touch Downs. Dafür gibt´s Punkte.

Fritz Wieners Bratwurst im Stadion von Wellington (Neuseeland)Wir sind also quasi Profis und Kenner des Sports.

Ein Spiel der All Blacks wurde es dann leider nicht – aber ein Spiel der Wellington Lions konnten wir uns ansehen – ein Glück, dass die ein Heimspiel hatten.

Ein paar der Standardregeln haben wir am Ende des Spiels dann doch verstanden. Zumindest konnten wir uns die Kicks und die Punkte Verteilung und Touchdowns erklären. Und damit waren wir zufrieden 🙂
Die da *zeig* bekommen den Ball, wenn da *zeig wo anders hin* was passiert. Punkte für die *zeig auf erste*- check. Vollkommen easy *hust*

Wie in jedem Sportstadion auf diesem Planeten (davon geh ich jetzt mal aus), gab es auch hier in der Pause Bier und etwas auf die Hand zum Futtern. In diesem Stadion war das Futterbare Fritz´s Wieners Bavarian Stlye Bratwurst. Na klar – die mussten wir probieren.
Einmal um die Welt und uns fällt nichts Besseres ein, als eine Bratwurst nach Bayrischer Art zu futtern. Aber was bieten die sowas auch an….

Mahlzeit!

Achtung - in den nächsten 30 km schauen 2 Pinguine in den HimmelNach dem Spiel wollte ich noch das Nachtleben von Wellington ein wenig kennenlernen. Zum Glück hatten die Zimmermitbewohner die gleiche Idee und so konnte ich die Club und Barszene Wellingtons kennenlernen.
Auch wenn es irre warm ist, mit Flipflops und kurzer Hose kommste nicht überall rein. Vielleicht habe ich auch nicht dem Klientel entsprochen – naja, wayne….
Am Ende der Nacht konnten wir aber einige Clubs und Bars besichtigen und ja, Wellington´s Nachtleben ist gut!
Wenn du hier nichts zum Feiern findest, solltest du wieder ins Unterholz klettern – Gollum.

Bei Sonnenlicht werden Sie zu Stein - Trolle (Neuseeland)Apropos Gollum – wenn du „Der Herr der Ringe“ magst, dann solltest du dir „The Weta Cave“ nicht entgehen lassen.
Weta Cave hat in vielen Filmen von Peter Jackson mitgewirkt. Die Waffen, Modelle und weiteres Equipment stammt aus diesem Laden.
Im Shop kannst du Rüstungen, Waffen oder Figuren, wie die Braindead Ratte, ansehen und auch das eine oder andere Souvenir kaufen.
In der angrenzenden „Fabrikhalle“ kannst du den Mitarbeitern zusehen, wie neue Sachen hergestellt werden und du erfährst aus erster Hand einige Insider Tipps.
Wenn du her kommst, vergiss bloß deine Kamera nicht – alleine der Troll im Vorgarten ist ein Foto wert.

 

Der Busch verspeert die schöne Aussicht (Neuseeland)Nach dem wir bei Cape Reinga schon am nördlichsten Punkt der Nordinsel waren, mussten wir jetzt auch noch mal nen Tag zum südlichsten Punkt der Nordinsel tingeln.

War ne gute Entscheidung!

Auf dem Weg dorthin konnten wir von der Straße aus die Südinsel Neuseelands sehen – hätten wir eigentlich rüber schwimmen können…wollten wir aber nicht. Zu nass das Wasser.

"Ey man, was geht bei dir?" - Robbe (Gespräch auf Neuseelands Nordinsel)Am südlichsten Punkt angekommen, konnten wir Seehunde, Seelöwen oder Robben (Ich kenn den Unterschied nicht) beobachten, wie sich diese in der Sonne rekelten und von den Touristen nicht stören ließen. Chillige Tierchen.
Ich saß zufällig nur grob 3 Meter neben einem dieser unglaublich coolen Tiere – welchen ich erst bemerkt hatte als der/die/das sich bewegte. Ich habe ihn gerufen und gelockt – aber er wollte einfach nicht näher kommen. Feigling!

Ich wollte nicht näher ran gehen, da ich sein Revier respektiert habe. Und ein wenig Schiss vor dem Viech hatte.

 

Auf den Pfad von Aragorn, Gimli und Legolas (Neuseeland)Auf dem Weg hier runter kommst du auch an den Putangirua Pinnicles vorbei. Einer Ansammlung von Steinen, die von Wind und Wasser über die Jahre geformt wurden.

Hmmmmm, Steine… was ist daran jetzt so spektakulär?
An sich nichts.

Bis auf zwei Tatsachen. Hier kannst du auf instabilen Schotter & Staub Trampelpfaden wandeln und dich wie Aragorn fühlen.
Im dritten Teil der Herr der Ringe Trilogie waren Aragorn, Gimli und Legolas hier unterwegs und sie haben den Eingang zur Geisterwelt gesucht.

Auf den Pfad von Aragorn, Gimli und Legolas (Neuseeland)Aber fangen wir vorne am Parkplatz an. Kurz nachdem du die Straße verlassen hast, kannst du dein Vehikel abstellen und dem teilweise ausgetrockneten Flussbett Stromaufwärts folgen (Weg vom Meer).

Wenn du dir die Berge zu deiner rechten ansiehst und dich noch an dem Filmklassiker „Braindead“ erinnerst, dann wirst du erkennen, dass die Klippen (fast) genau so aussehen wie die Anfangsszene aus dem Film. Ob Sie es wirklich ist, konnte ich nicht raus finden – ich lebe aber ziemlich gut damit, dass Peter Jackson schon in den frühen 90ern hier war und gedreht hat.

Auf den Pfad von Aragorn, Gimli und Legolas (Neuseeland)Wenn du dem Flussbett weiter folgst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit an eine Stelle kommen, an der du erst denkst, dass du betrunken bist oder deine Beine nachgeben. Der immer noch staubige Boden gibt auf einmal unter deinem Fuß etwas nach. So wie ein Trampolin. Du sinkst etwas ab, versinkst aber nicht. Anscheinend fließt der Fluss unter dem Boden entlang, schwemmt diesen aber nicht weg. Erklärlich ist das für mich nicht. Muss ich aber auch nicht verstehen (Physikniete) – es war skuriell & genial. Ein Wabbelboden. Wabbelschwabbel. *hihi*

Der Südlichste Punkt von der Nordinsel von NeuseelandIrgendwann kommst du dann links in die Schlucht der Geister. Überall liegen kleine und große Felsen rum und die Felswand sieht auch sehr „zerfressen“ aus. Hier sieht man gut, wie Wind und Wasser diese bröseligen Steine mit der Zeit geformt haben. In der Mitte des Canyons fließt noch ein kleiner Fluss – hier kannst du deine Füße abkühlen, falls es zu heiß sein sollte. *herrlich*

Auch wenn viele mit festem Schuhwerk hier her wandern – ich habe es mit Flipflops gemeistert. Soll jetzt nicht angeberisch klingen. Es soll nur zeigen, dass es nicht ganz so brutal ist hier entlang zu wandeln. Aragorn & Co. waren einfach overdresst!

Den Eingang zur Geisterstadt konnten wir leider nicht ausfindig machen – Schade. Dafür hat UNS die Sonne aber gefunden. Garstige gelbe Scheibe. Ein Hut und Sonnencreme solltest du mitnehmen, dein Kreislauf und deine Haut werden es dir danken.



Der Flughafen von Wellington // NeuseelandIch hoffe ich konnte dir „kurz“ erklären, warum Neuseeland so eine magische Anziehungskraft hat. Das Land der Schafe, des Extremsports und der Hobbits. Und so vieles mehr kannst du am anderen Ende der Welt auf einem Fleck finden – und das Ganze in 19 Tagen vor Ort.

Das ist mal eine gewaltige Erfahrungsexplosion. Heftig geil, wa?

 

Was schaust du noch auf diese Zeilen – los, buche deinen nächsten unvergesslichen Urlaub. Neuseeland!

Kia Ora & Greetz

Marcel

 

Folge Marcels Pinnwand „Travel – Neuseeland“ auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*