Neuseeland

head

Neuseeland - Flughafen AucklandKia Ora – das heißt so viel wie „Hallo“, „Willkommen“, „Auf Wiedersehen“ und „Gute Reise“ auf Maorisch, der Sprache der Ureinwohner von Aotearoa – dem Land der langen weißen Wolke.

Neuseeland – das Land der Schafe, des Extremsports und der Hobbits. Es hat einfach eine magische Anziehungskraft. Warum?
Ja, gute Frage – Warum?
Ich versuche es dir mal zu erklären….

Alsooooooo

Es bietet einfach für jeden Geschmack etwas. Lange & einsame Sandstrände, Berge zum Wandern, Küsten zum Fahrradfahren, Schluchten für Bungee Sprünge, Wasser zum Raften und Hügel zum Rollen. Und noch vieles mehr. *Kopf Explosion*
Bei meiner Reise durch das Land habe ich jeden Tag etwas Neues erlebt. Hier und jetzt möchte ich dir ein paar Eindrücke geben. Lass mich dich davon überzeugen, deinen nächsten Urlaub dort zu machen, anstatt auf den Kanaren. 😉

Ursprünglich wollte ich 2013 nach Costa Rica reisen – eine Tour durch das Land mit Dschungel, Vulkan, Schildkröten, Affen, Aras und geilen Stränden. Kurz bevor ich gebucht habe, bekam ich einen Anruf von einem guten Freund – er wollte auch Urlaub machen.
Aber nicht Costa Rica. Schade! Wird noch kommen – versprochen!

Schnell haben wir uns auf Neuseeland geeinigt. 19 Tage – wir wollten alles sehen. Im Endeffekt haben wir aber nur die Nordinsel geschafft. Also muss ich wohl oder übel irgendwann noch mal da runter fliegen und mir die Südinsel ansehen – so ein Mist aber auch… 😀

Die 19 Tage waren nicht gehetzt, wir haben es chillig angehen lassen. Sicherlich haben wir nicht alles gesehen – aber wer kennt schon jede Ecke seiner Heimatstadt?

Allgemeine Fakten

Wie lange dauert so ein Flug überhaupt?

Neuseeland - Zwischenlandung in SydneyLange!
Verdammt Lange!

Frankfurt -> Abu Dhabi: 6:20 Stunden
Abu Dhabi -> Sydney: 13:45 Stunden
Sydney -> Auckland: 3:00 Stunden

Plus Aufenthalt in Abu Dhabi und Sydney. Es ist eine lange Reise bzw. Warterei, die sich aber sowas von lohnt. Und je nach Budget und Abflughafen kannst du vielleicht auch einen Flug mit weniger Umstiegen buchen.

Ein Tipp direkt am Anfang: Pack in dein Handgepäck Wechselklamotten ein. Die Reise ist zum einem sehr lang – da tun frische Klamotten mal gut – und zum anderen kann dein Gepäck später ankommen als du – so 2 Tage später oder so…

Neuseeland - Cape ReingaIn Neuseeland haben wir uns einen Mietwagen genommen – Oneway.
Sprich in Auckland haben wir die Karre angenommen und 3150 km später in Wellington abgegeben.

Wenn du dir vor Ort auch einen Mietwagen leihst, habe einen Beifahrer dabei. Vielleicht verleihen die auch Beifahrer am Mietwagen Schalter – frag mal nach. 😀

Im Land der Kiwis herrscht Linksverkehr, die Umgebung ist dir nicht vertraut und es gibt so viel zu entdecken – besser du hast einen Navigator mit an Bord. Dann kannst du dich auf die Straße konzentrieren und der Beifahrer auf die Karte und Straßenschilder. Das ist definitiv stressfreier in der großen unbekannten Stadt Auckland.

Wenn du keinen Reiseführer und auch keine Karte von Neuseeland hast, ist das gar kein Problem!
Kaufs dir einfach vorher!
Du findest aber auch sehr oft ein i-site überall in Neuseeland. Das ist so eine Informationsstation. Mal ist das ein richtiges kleines „Reisebüro“ mit Personal und mal nur ein Prospekte Stand irgendwo am Straßenrand.
Dort findest du immer eine aktuelle Karte der Gegend und andere Flyer von Hostels oder Aktivitäten in der Nähe. Werbung wie du sie brauchst! Wir haben diese Karten mehr benutzt, als die Karte aus dem Reiseführer. Ich habe mir vorher noch die Arbeit gemacht und die Karte kopiert und ein paar Punkte dort drauf eigezeichnet. Arbeit umsonst….

In Neuseeland gibt es sehr viele Camping Grounds, auf denen du für kleines Geld dein Zelt aufschlagen darfst. Allgemein ist das Zelten in der freien Wildbahn nicht verboten – solange du all dein Müll mitnimmst und die Natur nicht zerstörst. (Dein Geschäft machste am besten in nem Restaurant oder so 😉 )

Auckland

Neuseeland - Auckland SchnellimbissDas Backpackers Queensstreet war unsere Base in Auckland. Von hier haben wir die Stadt erkundet und da gibt es einiges zu sehen.

Aber das Wichtigste zuerst: Chinesisches takeaway Fastfood kostet 7,50 NZD (Neuseeländische Dollar) und ein 6-Pack Bier 15,- NZD.
7,50 NZD biste am Flughafen los für nen Sandwich & Kaffee.

Eine der 08 15 Sehenswürdigkeit in Auckland die du dir geben solltest, ist der Vulkan Mt. Eden. Der Berg mit dem Krater in der Mitte ist seit Ewigkeiten erloschen – so sehr erloschen, dass der ganze Hügel schon mit Gras bewachsen ist. Runter in den Krater durften wir leider nicht – was auch gut so war, denn hochlaufen wäre sicherlich nicht so der Brüller geworden.

Neuseeland - Mount Eden // Aussicht auf AucklandDie Aussicht von Mount Eden auf die Stadt ist mega!
Auckland ist soooo riesig – da siehste einfach kein Ende. Lustig, dass der Vulkan genau in der Mitte der Stadt ausgebrochen ist… (also, nicht lustig für die Stadt und die Bewohner, sondern dass der da nun steht – so mitten in der Stadt… du verstehst mich schon)

 

Neuseeland - Frasers CafeAm Fuße des Bergs ist eine kleine Innenstadt mit vielen Cafes. Frühstück im Frasers Cafe ist empfehlenswert (Prädikat: Lecker).
Nen Kaffee, ein Bagel und die Sonne. Kann ein Frühstück besser schmecken?
Urlaub!

Im Norden von Auckland befindet sich der Hafen und dort gibt´s einige Bars, Kneipen und Pubs. Such dir die Kneipe deiner Wahl aus und du wirst sicherlich nicht auf dem Trockenen bleiben. Auch gesellschaftlich nicht.

 

Northland

Neuseeland - AucklandAlles nördlich von Auckland nennt sich Northland. Viele Parks zum Latschen, der 90 Mile Beach und ganz im Norden Cape Reinga.

Am besten fährst du auf dem Twin Coast Discovery Highway. Diese Straße führt dich einmal im Kreis durch Northland und du kommst an allen Plätzen vorbei, die du nicht verpassen solltest.

Tawharnui Regional Park

Neuseeland - Tawharnui Regional ParkWenn du in den Tawharnui Regional Park gehst, plane 3-4 Stunden ein. Hier kannst du gemütlich Wandern bzw. spazieren. Ich bezeichne mich als Spazierer – nicht als Wanderer. Bewaffnet mit FlipFlops und Kamera bin ich eher der Touri bei nem gemütlichen Walk. Festes Schuhwerk und Socken – super selten im Urlaub. XD

 

Neuseeland - Tawharnui Regional ParkDer Park bietet einige schöne und abwechslungsreiche Plätze an. Der schöne und lange Sandstrand am Anfang, direkt angrenzend an dem Strand findest du die Vorlage zum Windows XP Hintergrund Bild – eine riesige Wiese. Mit Schafen. Määäähhhhh.
Mach aber nicht zu viele Fotos von den Blöckern. Du wirst überall auf Schafe treffen. Sei nicht traurig, wenn du nicht beachtest wirst von den Schafen, das sind eingebildete Viecher.
Vielleicht sind die aber auch schon sehr an Menschen gewöhnt. Ich glaube aber ersteres…

Neuseeland - Tawharnui Regional ParkDer offizielle und eingezeichnete Weg auf der Karte führt dich durch Felsen, über umgestürzte Bäume, Trampelpfade, eine Klippe hoch und über Zäune – nur um auf die Schafwiesen zu kommen. Crazy Volk.

Ganz crazy sind die kleinen Schuh-putz-Stationen vor und nach einem Wald. Du musst deine Schuhe sauber machen, bevor du den Wald betrittst (oder verlässt?) – das soll verhindern, dass ein bestimmter Dreck mitgenommen wird und so Schaden anrichten kann.

 

Cape Redney

Weiter im Norden kommst du zu Cape Redney mit der vorgelagerten Insel Goat Island. Hier kannst du einen Nachmittag mal so richtig schön abschalten und chillen. Am Strand liegen und entspannen. Sonne tanken.
Wenn du – so wie ich – nicht nur rumliegen kannst, dann hast du hier die Möglichkeit zum Schnorcheln und Tauchen. Ein Einheimischer verleiht vor Ort Ausrüstung zum Schnorcheln.

Nasstauchanzug + Flossen für 2 Stunden = 30,- NZD

Eine schöne Strecke zum Schnorcheln ist einmal vom Strand Richtung Goat Island und dann im großen Bogen zurück. Hier siehst du an den Felsen große Fische und viele Unterwasserpflanzen – vielleicht auch den einen oder anderen Taucher. Keine Angst – die wollen in der Regel nur spielen. Trau dich ruhig etwas näher an sie heran.


Pakiri Beach

Neuseeland - Pakiri BeachPakiri hat einen sehr langen und weißen Sandstrand. Wie du aus meinen anderen Artikeln sicherlich schon weißt, bin ich ein sehr Wasser verbundener Mensch und daher liebe ich es einfach immer nur am Strand. Barfuß über den Sand latschen, den Sand zwischen den Zehen und die salzige Meeresluft im Gesicht spüren. Das ist einfach herrlich. Und an so einem schönen Strand gleich noch geiler.
Wenn das Wetter mitspielt wirst du hier den einen oder anderen Surfer sehen, die die Wellen bändigen wollen.

Neuseeland - Pakiri BeachUnser Zelt haben wir auf dem Camping Ground direkt am Strand für 20,- NZD pro Person aufgeschlagen.
Wenn du auch Zelten gehst, empfehle ich dir eine Taschenlampe mitzunehmen. Sonst stolperst du im Dunkeln noch über irgendwas – das wäre kein schöner Start für deinen Urlaub.

Das Geniale an der Dunkelheit ist aber auch, dass du freien Blick auf die Sterne hast – und diesen Anblick solltest du dir geben.

Neuseeland - Lecker WeinDie Milchstraße, unendliche Weiten. So viele Sterne wirst du in Europa nicht auf einem Fleck sehen – außer vielleicht in einem Bildband.
Die Aussicht einfach mal mit einem leckeren Neuseeländischen Wein genießen. Wenn du dabei einschläfst, ist das auch nicht das Schlimmste, das dir passieren könnte. #Urlaub – tu was DU willst!

Ich habe versucht ein Foto davon zu machen – leider ist das nichts geworden. Nur schwarz. Brauch man wohl so ne ultra geile Kamera für, mit den richtigen Objektiven.
Muss ich wohl mal das Knipserpärchen überfallen….

 

Bay of Island

Der Weg zu Bay of Island ist nicht ohne…
…nicht ohne Zwischenstopps. Einfach fast überall lohnt ein kurzer Zwischenstopp für ein paar Fotos oder um einfach nur das Panorama zu genießen. Die Strände unterwegs sind der Burner.
In meinem Reisetagebuch habe ich nur folgendes geschrieben: Viele Fotostopps, weil einfach nur geil!

Auf dem Weg haben wir einen kurzen Zwischenstopp an einem Kletterpark gemacht. Irgendwo mitten im Wald (siehe Karte) ist Adventure Forest. Hier kannst du von Baum zu Baum klettern, rutschen oder schwingen. Ähnlich wie in einem Kletterpark hier in Deutschland. Ein Parcours kostet 22,- NZD. Wenn du alle Parcours machen möchtest, kostet es nur 37,- NZD.

Neuseeland - Bay of IslandAn der Bucht von Bay of Island angekommen, haben wir wieder einmal einen Campingplatz angesteuert um das Zelt aufzubauen. Das Wetter im Oktober ist zum Zelten an sich ganz gut geeignet. Am Ortsrand von Paihia haben wir dann den Waitangi Holiday Park gefunden.

Alles klar!

 

Neuseeland - Bay of island // DelphineAber was kannst du in Bay of Island machen?
Ganz klar – eine Bootstour.
Hier gibt es sehr viele kleine Inseln, welche einfach nur himmlisch schön sind. Bei der Rundfahrt ist die Chance auf Delphine und Robben Sichtung sehr groß. Während die Robben teils faul auf Felsen in der Sonne abhängen, sind die Delphine aktiv unterwegs. Sie folgen dem Schiff und springen durch die Wellen im Fahrwasser. Wenn es die Umstände zulassen, kannst du auch mit den Delphinen schwimmen gehen. Kindheitsträume werden wahr!

Neuseeland - Bay of island // Hole in the IslandAls Highlight der Bootstour steht die Sehenswürdigkeit Hole in the Island an. Der Name sagt exakt aus, was es ist. Ein Loch in der Insel. Okay, nicht ganz. Oder fast…. irgendwie…
Am Rand der Insel befindet sich eine Art natürlicher Tunnel. Groß genug um mit dem Boot, bei nicht starkem Wellengang, durchzufahren. Leider hatten wir zu starken Wellengang an dem Tag. Booooooohhh

Ach ja – eine Rundfahrt kostet 95,- NZD. Hart an der Grenze des „Mach ich“ / „Mach ich nicht“.
Aber du bist ja hier um etwas zu sehen und nicht um Geld zu sparen.


Cape Reinga & 90 Mile Beach

NeuseelandAuf dem Weg in den Norden steht ein Schild, dem du Beachtung schenken solltest: Letzter Tankstopp.
Du solltest hier definitiv noch einmal volltanken – auf dem langen Weg nach Cape Reinga kommt zwar noch eine Tankstelle, aber die ist nicht unbedingt geöffnet und der Tankautomat akzeptiert nicht jede Kreditkarte.

Cape Reinga ist ganz im Norden der Nordinsel und, wie anfangs geschrieben, ist das Zelten in Neuseeland allgemein nicht verboten. Halte nur die Umwelt sauber.
Neuseeland - Cape ReingaGedacht – Getan. Unsere 7 Sachen waren schnell für eine Nacht gepackt und es ging bei Cape Reinga runter zum Strand.
Der Abstieg war lang und obwohl es bergab ging, war es schon etwas anstrengend. Am Strand haben wir schnell eine Anhöhe gefunden, um unser Zelt Flut geschützt aufbauen zu können.
Das war schon mal gut bedacht von uns.
Nachts kam die Flut und die war nicht weit weg vom Zelteingang.

Neuseeland - Cape ReingaAm Strand schlafen – weit und breit keine Menschenseele – das wird bestimmt klasse. Die einzigen Lichtquellen waren unsere Taschenlampe, der Mond, die Sterne und ab und zu der Lichtkegel von einem Leuchtturm. Letzterer war aber so weit weg, dass wir nur das Licht ganz schwach sehen konnten.
Mit anderen Worten – es war so richtig stockdunkel.

 

Neuseeland - Cape ReingaWas nicht so knorke durchdacht war, war die Tatsache, dass mit der Flut auch der Wind kommt. Vielleicht haben wir auch einfach nur einen schlechten Tag erwischt, aber es hat unheimlich gewindet die Nacht. So stark, dass eine Zeltstange gebrochen ist und unser Zelt fast weggeflogen wäre – mit uns drin…

Mitten in der Nacht haben wir dann versucht das Zelt zu sichern, was uns zu 100% misslungen ist. (Echte Pfadfinder….nicht :-/).
Wir haben dann versucht im zusammengefallenen Zelt die Nacht rum zu bekommen. Aber auch dieses Unterfangen ist misslungen, so dass wir um 6 Uhr das Segel gestrichen haben und uns vom Acker gemacht haben. GÄHN

Mein Fazit: Am Strand schlafen ist okay. Wenn keine Flut kommt. Und kein Sturm ausbricht. Und keine Sandflöhe einen beißen. 🙂

Neuseeland - Sandboard HügelEin Highlight, und einzigartige Sportart, hier oben im Norden ist Sandboarden.

Nächste Woche wirst du zu der mega lustigen Sportart hier etwas mehr erfahren und sei auch gespannt, wie es mit dem Neuseeland Trip weiter geht.
19 Tage ist keine Ewigkeit – aber die Eindrücke die du sammeln wirst, reichen für 3 Urlaube!
Buche am besten noch heute deinen Neuseeland Urlaub – Ägypten kannst du nächstes Jahr noch machen!

Kia Ora

Marcel

Neuseeland - Cape Reinga

 

 

Folge Marcels Pinnwand „Travel – Neuseeland“ auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*