Andalusien in 7 Tagen – Machbar, aber nicht empfehlenswert

Head-Teil_1

Spanien/Andalusien – Die Südküste Spaniens erkunden und dabei einfach nur in den Tag hinein leben. Machbar in 7 Tagen – dies kann ich dir aufgrund der Vielfalt und dem „Stress“ aber eher nicht empfehlen.
Mein Trip führte mich von Valencia die Küste runter bis Gibraltar und von dort in einem Bogen über Sevilla nach Málaga.
Gepennt habe ich im Auto, auf Zeltplätzen und in Hotels und mein kleines Auto hat mich von einem schönen Platz zum nächsten gebracht.

Die Flüge nach Valencia & ab Málaga, sowie und den Mietwagen habe ich mir vorab in Deutschland gebucht. Die Hotels und die Zeltplätze habe ich mir vor Ort gesucht. Außerhalb der Saison (15.9 – 22.9) ist dies gar kein Problem.

 

 

Tag 1 – Valencia, Portman

Am ersten Tag bin ich nur die Küste runter gefahren, habe an dem einen oder anderen schönen Strand gehalten und habe mir bei Cartagena einen Schlafplatz gesucht. Gelandet bin ich am Ende im kleinen Fischerdörfchen Portman, wo ich aber bei untergehender Sonne keine Unterkunft mehr gefunden habe.

Anfangs habe ich versucht am Strand zu schlafen – aber der schien ein heimlich bekannter Treffpunkt für frisch verliebte gewesen zu sein, so dass ich kein Auge zumachen konnte.
Am Ende habe ich auf der umgeklappten Rückbank des Autos geschlafen und zusätzlich auf der anderen Seite des Strandes. Die Erfahrung war es wert. 🙂

Route Tag 1 auf Google Maps – leider nicht als interaktive Karte. Ich weiss leider nicht wie das geht =(

 

 

Tag 2 – Cartagena, San José, Almeria

Am Morgen nach dem Aufstehen ne Runde im Meer schwimmen – so kann ein Morgen ruhig immer anfangen. Anschließend ging es weiter Richtung Cartagena um Frühstück einzuwerfen.

2 Kaffee + Sandwich = 4,- Euro

Nach ca. 3 Stunden Richtung Süden kommt ein kleines touristisches Örtchens namens San José.
Ein schönes Fleckchen – klar das hier viele Touristen sind. Zeit für ein Bierchen und Mittag. Der Strand lädt zum Relaxen und sonnen ein – aber dafür ist in 7 Tagen keine Zeit – weiter geht´s!

Weiter nach Almeria und dort zur Burg La Alcazaba. Eine alte Burg welche einen Besuch wert ist. Nicht nur ne coole Burg + Geschichte – nee, auch eine klasse Aussicht gibt’s oben drein.
Das Beste daran ist – der Eintritt ist frei und nen deutschen Reiseführer bekommst du gratis on top dazu.

Damit diese Nacht nicht auch wieder im Auto geschlafen werden musste, ging die Schlafplatz suche etwas früher los.

 

Zwischen Almeria und Adra gibts ein riesiges Areal nur mit Gewächshäusern zugpflastert – schau es dir mal bei Gelegenheit auf Google Maps oder so an – alles weiß auf der Karte.
Hier kommen wohl die spanischen Orangen im Winter her….
Zwischen all den Gewächshäusern gibt es am „Strand“ Campingplätze – sind von der Hauptstraße aus auch ausgeschildert.
4,- EUR p.P. + 4,- EUR je Zelt auf dem Campingground „Las Vegas„.
Auch wenn der Zeltplatz die besten Jahre hinter sich hat, sind die 12,- EUR okay. Besser als im Auto zu schlafen und billiger als ein Hotel.

Route Tag 2 auf Google Maps – leider nicht als interaktive Karte. Ich weiss leider nicht wie das geht =(

 

Tag 3 – Granada, Málaga, Benalmádena

Am dritten Tag ging es weg von der traumhaften Küste und ein wenig ins Landesinnere mit dem Ziel: Granada.
Die Serpentinen hoch und wieder runter. Und dann immer diesen schönen Ausblick auf die Täler – allein dafür lohnt sich dieser Trip schon!
In Granada solltest du die Alhambra besuchen – es ist eine Art riesen Garten mit vielen schönen bunten Blumen und kleinen Plätzen. Du fühlst dich direkt etwas in die Vergangenheit zurück versetzt. Früher sind hier bestimmt die Schönen und Reichen entlang gewandelt und haben sich gar köstlich über den einen oder anderen Witz amüsiert. *ohhh hohoho*

Eintritt = 6,- EUR + 2,70 EUR für etwas mehr als eine Stunde parken.

Nach Granada ging es dann auf ein paar Umwegen Richtung Málaga. Dort kannst du die Gibralfaro und/oder die Alcazaba besuchen. Beides zusammen kostet round about 4,- EUR – meiner Meinung nach brauchst du dir nur eins von beiden ansehen.

Die Gibralfaro ist eine große Burganlage oben auf dem Berg in Málaga. Die Aussicht ist hervorragend und die Geschichte der Stadt und Burg kommt hier oben nicht zu kurz.
Die Alcazaba ist eine Festung, welche genauso schön wie die Castilla de Gibralfaro ist. Da die Festung nicht so hoch gelegen ist wie die Gibralfaro, ist der Ausblick auch nicht ganz so klasse (aber immer noch gut). Der Aufstieg fällt hier aber um einiges einfacher aus.

Der Altstadt von Málaga MUSST du einen Besuch abstatten. Diesen vielen kleinen Cafés und Restaurants laden förmlich zum Verweilen ein.

Im nahe gelegenen Ort Benalmádena habe ich ein Hotel gefunden, das noch ein freies Bett hatte.
47,- EUR für eine Nacht im 4-Sterne Hotel ist nicht das schlechteste. Hauptsache eine ordentliche Dusche, ein „eigenes“ Klo und ein Bett.
Frühstück inklusive.

Route Tag 3 auf Google Maps – leider nicht als interaktive Karte. Ich weiss leider nicht wie das geht =(


Das war es mit dem ersten Teil zu Andalusien. 3 Tage und so viele Kilometer o.O – im nächsten Teil geht es direkt weiter. Sei gespannt wo ich nächste Woche bzw. die nächsten beiden Tage sein werde.

Ich wünsche dir ein geniales Wochenende – wenn das Wetter nicht mitspielt, buch dir doch einfach eine Woche Spanien – mehr brauchst du nicht!
Du solltest aber länger bleiben!

Also – Ohren steif halten und mach das beste aus der Zeit:
YOLO – aber wenn du es richtig anstellst ist das einemal genug!

Greetz
Marcel

Folge Marcels Pinnwand „Travel – Spanien“ auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*