Zeit für Veränderung

Zeit für eine Veränderung

In meinem Newsletter habe ich es schon öfters angedeutet und heute möchte ich dir davon erzählen.

Ich habe gekündigt!

Mitte September habe ich meinen letzten. Nach etwas mehr als 11 Jahren nehme ich meinen Hut!

Es waren geile Jahre und diese haben mir – overall – viel Spaß bereitet. Klar gab´s auch mal Tiefpunkte.
Aber es überwiegen die coolen Momente. Die Erfahrung die ich sammeln durfte und vor allem die Freunde die ich gefunden habe – Danke!

Mit dem Arbeiten in der Touristikbranche hat auch meine Reiselust angefangen. Erst Australien, dann New York, Spanien, London, Kuba, Japan, Neuseeland, ….
Ich habe meine Kündigung also schon in der Ausbildung zurecht gelebt.
Einfach mal was Neues erleben, was Neues sehen und einfach nur mal am Strand chillen.

Zeit für eine Änderung - Das Leben geniessen!

Wer mich kennt weiß, dass ich eigentlich ein Stubenhocker bin. Ich könnte 24/7 am PC hocken und mich von der Welt abkapseln. Alles abdunkeln und nur für mich sein. Alleine!

Ja, ich bin introvertiert.

Aber wie Dr. Jäckl habe auch ich eine andere Persönlichkeit – hat doch jeder von uns, oder?
Diese Persönlichkeit will feiern, Spaß mit Freunden haben, etwas erleben und unternehmen. Kein Plan was morgen passiert. Das jetzt und hier zählt. Den nächsten Schritt machen und schauen, wo ich dann hingehen kann.

Du kennst sicherlich diese Fernweh Videos – man schaut sie sich an und will auch so etwas erleben.
Hier ein paar Beispiele:

Schau dir auch mal People are awesome auf Youtube an. Danach will man einfach sowas in der Art immer machen…. 😀

Vielleicht habe ich mir diese Videos zu oft angesehen – auf jeden Fall haben sich diese Bilder in meinem Kopf verankert, weshalb mein Wunsch zu Reisen um die Welt zu sehen schon lange in mir schlummert.

Meine Eltern meinten mal zum Spaß beim Frühstück, dass ich doch vertauscht worden sein muss bei der Geburt. Diese Veranlagung habe ich sicherlich nicht von Ihnen. J

Dank meiner Schwester kam ich irgendwann zum Tauchen. Schnell merkte ich, wie unglaublich viel Spaß mir das Tauchen macht und schnell machte ich die weiteren Tauchscheine. Dank meiner damaligen Freundin habe ich dann auch meinen Divemaster bei PADI gemacht und wurde somit ein professioneller Taucher.
Das Wasser, die Fische, Korallen, all die schönen Farben und das schwerelose Gefühl. WOW. Das ist unbeschreiblich. Du solltest es auch mal ausprobieren!

Im Laufe des letzten Jahres hat mir eine sehr gute Freundin eine Stellenausschreibung als Tauchlehrer Assistent auf einem Kreuzfahrtschiff geschickt. Sie wusste, wie groß meine Sehnsucht ist, vom Büroschreibtisch wegzukommen. Das „Nicht-Stubenhocker-Ich“, also meine andere Persönlichkeit, hat sich durchgesetzt und einfach mal darauf beworben – Reisen und Tauchen als Job zu vereinen, wie geil wär das? Der Stubenhocker in mir protestierte. Doch was hätte ich zu verlieren?
Wenn nicht jetzt, wann dann?

Natürlich bin ich nicht blauäugig und habe es vorher gut durchdacht.

Ich wurde genommen.

Und ich freue mich jetzt tierisch auf diesen neuen Lebensabschnitt.
Klar könnte ich bei meinem Arbeitgeber bleiben und ich hätte auch einen ziemlich sicheren Job – vielleicht hätte ich auch Karriere machen können.
Aber das andere HÄTTE-Gefühl ist größer.

Ich will nichts bereuen im Leben und vor allem will ich nicht irgendwann sagen „hätte ich mal gemacht“.

Nein, bitte nicht!

Ich lebe jetzt und das will ich mit ganzem Herzen tun – daher freue ich mich ungemein auf den neuen Job, die neuen Erfahrungen und neue Leute.

Ich werde euch von meinem neuen Leben an Bord berichten – soweit mir das möglich ist.

Wenn du dies hier am Erscheinungstag (23.07.2015) liest, dann bin ich aktuell bei einer Fortbildung in Sachen „Sicherheit an Bord“. Mal schauen wie Rostock und die Weiterbildung ist.

Was wollte ich dir jetzt eigentlich mit dem ganzen Text sagen?
Also neben der Tatsache, dass ich jetzt beruflich etwas ganz anderes mache.
Achja, Lebe deinen Traum, dein Leben und tue was DU willst und nicht was andere wollen. Nur DU bist für dich verantwortlich. (Höre dennoch auf deine bessere Hälfte! 😉 )

Du kannst alles erreichen was du dir vornimmst. Trau dich und mach den ersten Schritt zu einem Leben, was du dir wünscht – oder jammer weiter 😉 Weißt du, was morgen ist oder übermorgen? Schiebe nichts auf!

Wenn‘s vorbei ist, ist‘s vorbei*

In dem Sinne – ahoi und vielleicht bis bald auf dem Schiff mit dem Mund!

Marcel
PS: Nur als Randnotiz, nicht dass das einige denken, ich verdiene dort weit weniger. Geld ist nicht alles im Leben.

*Die Ärzte – Vorbei ist vorbei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*